1. Einleitung

Ein Blick auf die Rückseite der Dressingsflache und schon ist klar was drin ist... So sollte es sein, ist nur leider meist nicht so leicht. Viele Hersteller verschlüsseln ihre Angaben durch die Verwendung chemischer Bezeichnungen und Abkürzungen. Hier findest du ein kleines Nachschlagewerk das dich beim Lesen der ausgewiesenen Inhaltsstoffe unterstützen und endlich Licht ins Dunkel bringen soll.

E 224 – Kaliumdisulfit, Kaliummetabisulfit

Anmerkungen

E224 ist ein Konservierungsstoff, der aus den Salzen schwefliger Säure gewonnen wird und die Bildung von Bakterien, Pilzen und Hefen hemmt. Als Antioxidationsmittel hat es eine farbstabilisierende Wirkung und verhindert die alterungsbedingte Verfärbung eines Lebensmittels. Kaliumdisulfit ist auch als Kloßweiß bekannt und verhindert die Graufärbung von Kartoffelkloßteig.

Verträglichkeit

Sulfite sind die Lebensmittelzusätze, die am Häufigsten Unverträglichkeiten auslösen. Diese machen sich durch typische allergische Reaktionen, wie z.B. Niesen, Atemprobleme und Hautreizungen, bemerkbar.

Hinweise zum Verzehr

Allergiker sollten übermäßigen Verzehr von Produkten, die diesen Zusatzstoff enthalten, vermeiden.

Weiterführende Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Kaliumdisulfit

E 412 – Guarkernmehl

Anmerkungen

Guarkernmehl besteht zu großen Teilen aus Guaran, einem pflanzlichen Schleimstoff, und wird aus dem Samen der Guarpflanze gewonnen. Schleimstoffe binden Wasser und erhalten so eine gelartige Konsistenz. In der Lebensmittelindustrie wird es als Füllstoff, Gelier- und Verdickungsmittel eingesetzt. Häufig in Soßen, Suppen, Süßigkeiten, Eiscreme, Marmelade und Gelees zu finden.

Verträglichkeit

Guarkernmehl steht im Verdacht allergische Reaktionen auszulösen und die Entstehung von Allergien zu begünstigen, da die Zerstörung schädlicher Stoffe (z. B. Saponine, Fluoressigsäure oder allergene Eiweiße) durch Erhitzen nur teilweise gelingt. Es gibt Hinweise auf Kreuzreaktionen bei Soja-Allergikern.

Hinweise zum Verzehr

Insbesondere Allergikern ist von einem häufigen Verzehr abzuraten. In großen Mengen verzehrt, kann es Bauchkrämpfe und Blähungen auslösen.

Weiterführende Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Guaran

E 336 – Kaliumtartrate: Dikaliumtartrat, Monokaliumtartrat

Anmerkungen

Kaliumtartrate (Kaliumsalze) sind natürliche Inhaltsstoffe vieler Früchte. Sie werden aus Weinsäure gewonnen und finden in der Lebensmittelindustrie als Backtriebmittel, Komplexbildner, Säuerungsmittel und Säureregulator Verwendung. Sie sind für Lebensmittel aller Art zugelassen und in Frucht- und Gemüsesäften, Erfrischungsgetränken, Obst- und Gemüsekonserven, Marmelade, Konfitüre und Gelee zu finden. Desweiteren wird Kaliumtartrat häufig als Ersatz für Speisesalz und als Säureträger für Backpulver genutzt.

Verträglichkeit

Unbedenklich

Hinweise zum Verzehr

Dieser Zusatzstoff kann ohne Einschränkung verzehrt werden.

Weiterführende Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Weinsäure

E 415 – Xanthan

Anmerkungen

Xanthan wird von Bakterien gebildet und ist ein langkettiges Kohlenhydrat. In der Lebensmittelindustrie findet es als Verdickungsmittel Anwendung. Seine wasserbindende Eigenschaft lässt Flüssigkeiten zu einer gelartigen Masse werden, die sogar Erhitzen standhält.

Verträglichkeit

Der Verzehr von Lebensmitteln die mit Xanthan angedickt wurden, gilt allgemein als unbedenklich.

Hinweise zum Verzehr

-

Weiterführende Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Xanthan

E 407 – Carrageen

Anmerkungen

Carrageen ist ein Sammelbegriff für verschiedene langkettige Kohlenhydrate die aus Rotalgen (z.B. Knorpeltang - Chondrus crispus) gewonnen werden. In der Lebensmittelindustrie werden sie wegen ihrer gel-bildenden Wirkung als Verdickungs- und Geliermittel eingesetzt und sind für alle Lebensmittelarten zugelassen. Häufig in Soßen, Trocken- und Dickmilch, Süßigkeiten, Eiscreme, Pudding- und Dessertpulver zu finden.

Verträglichkeit

Carrageen kann in seltenen Fällen allergische Reaktionen auslösen. Es wird vom menschlichen Körper nicht verarbeitet oder aufgenommen, sondern unverdaut wieder ausgeschieden. Der Zusatzstoff kann die Aufnahme anderer Lebensmittelinhaltsstoffe vermindern.

Hinweise zum Verzehr

Insbesondere Allergikern ist von einem häufigen Verzehr abzuraten.

Weiterführende Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Carrageen

Hefeextrakt

Anmerkungen

Hefeextrakte werden häufig als Alternative zu Mononatriumglutamat (umgangssprachlich abgekürzt Glutamat genannt) für die Verstärkung unterschiedlicher Aromen und Geschmäcker in der Lebensmittelindustrie verwendet. Hefeektrakte enthalten Geschmacksverstärkende Stoffe deren chemische Zusammensetzung identisch dem industriell gefertigten Mononatriumglutamat sind. Da diese Stoffe bei Hefeextrakten nicht isoliert und in konzentrierter Form den Lebensmitteln zugeführt werden, unterliegen sie nicht der sonst geltenden Kennzeichnungspflicht für künstliche Geschmacksverstärker (z.B. E621 für Mononatriumglutamat). Da viele Konsumenten inzwischen für die negativen Auswirkungen dieser Zusatzsstoffe sensibilisiert sind, setzen viele Hersteller, insbesondere auch bei Bio-Produkten, vermehrt auf Geschmacksverstärker natürlichen Ursprungs, um den Käufern ein geschmacksverstärkerfreies Produkt vorzutäuschen.

Verträglichkeit

Das Glutamat als Bestandteil des Hefeextrakts kann Unverträglichkeit in Form von Kopfschmerzen und Übelkeit hervorrufen.

Hinweise zum Verzehr

Regelmäßiger Verzehr von Lebensmitteln mit Geschmacksvertärkern kann zu einem geminderten Geschmacksempfinden führen und so in gewisser Weise süchtig, bzw. abhängig machen. Produkte ohne diese Zusatzstoffe schmecken in Zuge dessen schlicht fade. Zudem wirken Geschmacksverstärker appetitanregend, was übermäßigen Verzehr und somit Fettleibigkeit fördern kann.

Weiterführende Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Hefeextrakt